B a s i s k u r s | 5 T a g e

 

 

Er gibt eine umfassende Übersicht zu den Grundlagen und Spielweisen des modernen Schattentheaters mit vielen praktischen Beispielen zu den Schwerpunkten "bewegtes Licht", Schatten, Reflexion, Brechung und Polarisation. Er findet jährlich in der ersten Augustwoche in der faszinierenden Weltkulturerbestadt Bamberg statt.

Sprache: Englisch und Deutsch

 

 

"D i e   S p r a c h e   d e s   L i c h t s"


Das bewegte Licht

  • Wahl des Lichtes
    Möglichkeiten und Grenzen verschiedener Leuchtmittel

  • Lichtführung
    zweite/dritte Dimension, innerer/äußerer Raum,
    Rhythmus der Bewegung

  • Lichtsysteme
    dramaturgische Möglichkeiten des bewegten Lichtes

 

Der Schatten

  • Schatten ist Raum
    Perspektiven des Schnittes

  • Schattenobjekte/figuren  
    Material, Gestaltung, Mechanik, 3 - D Objekte

  • Die "offene" Leinwand
    Material, Größe, Befestigung, Verwendung,
    Spiel vor der Leinwand, Inszenierung der Übergänge

  • Gestaltung des Bildes 
    Stilistik, Reduktion, Hintergrund

  • Werkzeug und Hilfsmittel
    Glas, Spiegel, opake/transparente Strukturen

 

 

Die Brechung

  • Bildhintergründe
    Glaswölbung und Schliff

  • Figuren
    transparente Farbenschichtung

  • Wasser
    bewegte Brechungen

 

 

 Die Polarisation

  • Voraussetzungen der Lichtzerlegung
    Lichtquelle, Statik, Kontrast, Möglichkeiten und Grenzen

  • Leuchtmittel
    polarisierende Materialien

  • Verwendung
    Fertigung der Bilder

 

 

Die Reflexion

  • Spiegel und andere Materialien
    Beweglichkeit und Starre

  • Entwurf und Bearbeitung von Bildern
    Annäherung an die Form

  • Rhythmus und Figur
    Standbild und Choreografie



Manne Burmeister, Nordfriesland: 

Der Kurs strotzte nur so vor großzügig angebotener Information, Kompetenz in der Sache und Zuwendung zum Team und zum Einzelnen! Ich freue mich jeden Tag über die Woche in Bamberg und die mich täglich begleitende Inspiration, die ich als Geschenk sehr zu schätzen weiß. Vor etwa vier Wochen sah ich noch gespannt dem Basis-Workshop entgegen. War ich hier richtig? Würden hier meine Fragen bezüglich der technischen Seite des Erzählens mit Licht und Schatten beantwortet werden? Würde ein harmonisches Miteinander zwischen „Schülern und Meister“ wachsen? All diese Fragen kann ich heute, nach einem wunderbar intensiven Kurs mit einem von Herzen kommenden JA! beantworten.